Hockeynews

Foto: Weser-Kurier

1. Damen unterliegen im Stadtderby

Lokalderby in der Hockey-Regionalliga: Und die Gastgeberinnen vom Bremer HC wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. 4:2 (3:1) gewann der BHC am Freitagabend gegen die Stadtrivalinnen vom Club zur Vahr. Damit klettert der Erstligaabsteiger zumindest bis zum kommenden Sonntag an die Tabellenspitze.

„Das wird emotional. Derbys sind immer das Größte“, hatte BHC-Torhüterin Chantal Bausch vor dem Spiel gegen ihren Ex-Verein gesagt. Und auch aufseiten der Gegnerinnen war die Spannung deutlich spürbar. „Der BHC ist Favorit, aber wir haben nichts zu verlieren“, sagte CzV-Stürmerin Gloria Kulla vor dem Spiel. Und vor den restlos gefüllten Tribünen in der BHC-Halle wurde es so intensiv wie erwartet.

„Ecke, Ecke, Ecke – Tor, Tor, Tor!“, schallte es durch die Halle, als der BHC in der elften Minute zur Strafecke antrat. Kurz zuvor hatte es die gleiche Situation auf der anderen Seite gegeben. Doch während die Frauen des CzV den Ball knapp am Tor des BHC vorbeisetzten, taten die Damen des Aufstiegsaspiranten, wie geheißen: Ecke – Tor durch Allia Janke! Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wurde deutlich, dass die Gastgeberinnen das Spiel im Griff hatten.
Für eine Minute unentschieden

Zwar kamen die Gäste in der 23. Minute zum Ausgleich durch Katharina Bremer, der war aber schon eine Minute später wieder dahin. Nina Steikowsky traf halbhoch ins linke Toreck. Dass die Schwarz-Grünen im Anschluss nicht höher in Rückstand gerieten, hatten sie vor allem ihrer Torhüterin Lia Wedel zu verdanken. Die wehrte gleich mehrfach in höchster Not ab (19. und 24.). Als Charlotte Jagdt zehn Minuten vor der Halbzeitpause zum Lupfer ansetzte, war sie allerdings machtlos. Links oben senkte sich der Ball zum 3:1 ins Netz (30.).

Nach der Pause startete der BHC druckvoll. Aber CzV-Torhüterin Wedel brachte die Stürmerinnen des BHC immer wieder zur Verzweiflung. Erst klärte sie nach einer Ecke (36.), dann vergab Lea Albrecht (38.). Ex-CzV-Keeperin Bausch hatte bis zur 49. Minute kaum ins Geschehen eingreifen müssen. Dann traf Kulla nach einem Konter der Gäste nur den Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt führten die Rot-Weißen bereits mit 4:1. Erneut hatte Janke getroffen (46.).

Den Schlusspunkt der Partie setzten dann die Gäste. Nach einem schönen Solo legte Kulla ab auf Emilie Vedel Blanksschön, die auf 4:2 verkürzte (50.).

Bremer HC: Bausch - Janke, Hartmann, Jörns, Albrecht, Steikowsky, Lippmann, Lüschen, Jagdt, van Erk.

Club zur Vahr: Wedel – Nuttelmann, Vedel Blankschön, Tielitz, Kulla, Schnatmeier, Bremer, Werneck, Busch, Neumann, Rosenboom.

Von Simon Wilke


Teamsystems
Mit diesem Link gelangen Sie zum internen Spieler-, Verwaltungs-, und Termintool der Hockeysparte.