Aktuelles

Foto: Christina Kuhaupt

Unser "Schmuckstück mit Mehrwert"

Wenn David Müller in diesen Tagen durch die neuen Räumlichkeiten schlendert, dann macht der Geschäftsführer des Clubs zur Vahr einen sehr zufriedenen und entspannten Eindruck. Das neue Klubhaus auf dem vereinseigenen Gelände an der Bürgermeister-­Spitta-Allee, es war ein großes Projekt. Ein sehr großes sogar, eins, das sehr viel Einsatz erfordert hat. Kostenvolumen: 3,8 Millionen Euro. Bauzeit: rund 15 Monate. Entbehrungen, Einschränkungen, ehrenamtlicher Einsatz, ja, all das habe es gegeben in dieser Bauphase, sagt Müller. Und er sagt auch: „Es war eine Riesenleistung aller Mitglieder, dass wir das gemeinsam so hinbekommen zu haben. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Den Tag des Baubeginns hat David Müller noch in allerbester Erinnerung. Es war  nämlich der 15. Oktober 2018, sein erster Arbeitstag als Geschäftsführer beim Club. An dem Tag begannen die Abrissarbeiten. Viel ist passiert seither, viel Neues ist entstanden beim Club zur Vahr, der eine ohnehin imposante Anlage sein Eigen nennt und jetzt mit dem zweigeschossigen Klubgebäude noch mal „echten Mehrwert“ geschaffen hat, so Müller.

Auf rund 30 Hektar Grundfläche bietet der am 8. April 1905 als Polo-, Golf-, Hockey- und Tennis-Club gegründete Verein seinen rund 3800 Mitgliedern unter anderem einen Neun-Loch-Golfplatz, zwölf Tennis-Aschenplätze, zwei Kunstrasenplätze für Hockey, zwei Tennishallen, eine Hockeyhalle, ein Schwimmbad, eine zum Teil überdachte Drivingrange mit Übungsgrüns und -bunkern und ein Restaurant, das nach wie vor im alten, liebevoll „Scheune“ genannten Teil des Klubgebäudes beheimatet ist. Und dazu jetzt also noch das neue, moderne Klubhaus, „ein Schmuckstück“, sagt David Müller. Das Klubhaus passe zum Anspruch des Klubs, „damit haben wir unser Portfolio weiter aufgewertet“.

Das geschieht etwa durch eine Eventlocation im zweiten Obergeschoss. Eine großzügig gestaltete Räumlichkeit mit großer Dachterrasse, die von der Club-Gastronomie mitbetrieben wird und für private Feierlichkeiten oder Themenabende und Tagesseminare angemietet werden kann. Aufgewertet aber auch durch ein neu geschaffenes Fitnessstudio, den Fitness-Club zur Vahr im ersten Stock mit hochwertigen Geräten und Kursräumen. In Symbiose zum Fitnessstudio, das von Mia Inama geleitet wird und nur Vereinsmitgliedern gegen eine extra Monatsgebühr zugänglich ist, soll in diesem Stockwerk demnächst noch ein Physiotherapeut seine Arbeit aufnehmen.

Ein besonderer Clou ist derweil das Puttinggreen auf dem Dach des Anbaus zum alten Klubhaus. Entstanden ist die Idee aus einer Feierlaune heraus, sagt David Müller. Geputtet werden sollte zunächst oben auf der großen Dachterrasse, während der Bauphase aber stellte sich heraus, dass dieses von einem Sponsor finanzierte Übungsgrün an der Stelle zu viel Platz benötigt hätte. Also wurde es kurzerhand versetzt, und zwar auf das Dach des neu geschaffenen „Grünen Salons“, der den alten Salon als gastronomischer Nebenraum der „Scheune“ ersetzt. Durch eine Treppe ist dieses Puttinggreen jederzeit zugänglich und bietet so auch die Chance, nach einer Golfrunde oder einer Trainingseinheit noch mal eben „ein Bier auszuputten“, sagt Müller, „das ist der gesellschaftliche Aspekt dabei“.

Der Geschäftsführer selbst ist im Erdgeschoss des neuen Klubgebäudes untergekommen. Dort, wo auch das Sekretariat, die Verwaltung, Garderoben, ein Versammlungsraum, sanitäre Anlagen oder der Pro-Shop, in dem Sportartikel für Golf, Tennis und Hockey angeboten werden, zu finden sind. Die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten sei eigentlich für das Frühjahr geplant gewesen, sagt Müller. Dann aber kam die Corona-Pandemie – und die Pläne für die Einweihungsfeier mussten auf noch unbestimmte Zeit vertagt werden. So habe es ein Soft-Opening gegeben, sagt David Müller. Im Tagesgeschäft werden die Angebote natürlich längst genutzt. „Aber wir holen die Einweihung auf jeden Fall nach. Es soll und wird noch ein schönes Eröffnungsfest geben“, sagt der Geschäftsführer. „Und wenn es zum Einjährigen ist.“

Von Frank Büter


Platzstatus

Platz Vahr: offen
Derzeit nur mit Startzeit / Sommergrüns
Leihtrolleys dürfen genutzt werden

Platz Garlstedt: offen
Derzeit nur mit Startzeit / Sommergrüns
E-Carts nur alleine befahrbar
Leihtrolleys dürfen genutzt werden

Driving Range Vahr: offen
montags bis 13.00 Uhr gesperrt